All

Gibt es ein Leben nach dem Burnout?

Wie relevant ist die Burnout-Problematik am Arbeitsplatz? Gibt es Tendenzen, die Auswirkungen dieses Phänomens zu verstärken oder zu verringern?

Dieses Phänomen gab es schon immer. Aber zum ersten Mal wurde in den USA darüber gesprochen. 1974 führte der amerikanische Psychiater Herbert Freudenberg diesen Begriff ein: Erschöpfung. Danach begannen sie mit der Erforschung dieses Zustands und trennten die Stadien und Folgen. Professionelles Burnout ist ein Syndrom, das sich vor dem Hintergrund von chronischem Stress entwickelt.

In Zeiten von Stress setzen unsere Nebennieren Adrenalin in den Blutkreislauf frei, wodurch das Herz schneller schlägt und das Adrenalin im ganzen Körper verteilt wird. Blut fließt zu den Muskeln, und wir werden mächtig. Daher kann eine Person unter Stress manchmal schneller laufen als beispielsweise in einem ruhigen Zustand. Aber nachdem es einer Person gelungen ist, der Bedrohung auszuweichen, kehren alle ihre internen Systeme zum Normalzustand zurück.

Aber jetzt müssen wir einen Tiger nicht mehr persönlich treffen, um Stress zu erleben. Jetzt ist es überall: Termine werden im Büro versäumt, ein Partner fällt aus, und das Unternehmen verliert Gewinn, klagte der Chef. Und eine Person lebt ständig unter solchen Bedingungen, wenn Stress chronisch wird. Man versucht, sich vom Stress abzulenken, indem man z. B. im beste Casino Online spielt, aber es gibt auch andere Methoden, um einem Burnout vorzubeugen oder damit umzugehen. Lesen Sie weiter!

Was sind die ersten Anzeichen von Erschöpfung?

Zunächst möchte ich darauf hinweisen, dass dieses Syndrom sehr heimtückisch ist und es ziemlich schwierig ist, es sofort zu bemerken. Im Allgemeinen gibt es drei Stadien, die der Wissenschaftler Hans Selye seinerzeit identifizierte. Die erste Stufe ist dadurch gekennzeichnet, dass die Emotionen einer Person gedämpft sind. Gefühle scheinen zu verblassen, die Frische von Erfahrungen verschwindet, eine Person beginnt hinter sich zu bemerken, dass sie das Interesse an ihrer Arbeit verloren hat, es gibt eine Leere in ihrer Seele usw. Positive Emotionen stehen zum Beispiel an erster Stelle, wenn Sie es früher getan haben mit Freude zur Arbeit gehen oder ganz gelassen darauf reagierten, dann verschlechtert sich jetzt ab Sonntagabend die Stimmung schon bei der bloßen Erwähnung, morgens wieder zur Arbeit zu müssen. . Auch die Loslösung von geliebten Menschen, Kollegen und Freunden tritt auf. Angst entsteht und schreitet voran. Auf diese Weise meldet der Körper, dass sich bereits Müdigkeit ansammelt, und versucht daher, den Energieverbrauch zu minimieren.

Ignoriert eine Person die ersten Anzeichen ihres Körpers, tritt die zweite Stufe ein: Es kommt bereits zu Missverständnissen mit Kunden und Kollegen, die Person wird reizbar. Das heißt, er kann seine Müdigkeit und den schlechten Zustand, den er erlebt, nicht länger mit Manieren und Höflichkeit verbergen, und all dies wird offenbart. Zweifellos haben wir alle Ärzte oder Verkäufer gesehen, die so „ausgebrannt“ waren, dass sie bei der ersten Frage eines Kunden wütend wurden. Hier kommt der Instinkt der Selbsterhaltung ins Spiel, der Körper verlangt von einer Person, sich selbst zu schützen, keine Energie an andere und fremde Dinge zu verschwenden. Daher weiß diese Person vielleicht gar nicht, warum dich alles so sehr stört, er will einfach nur in Ruhe gelassen werden.

Auf der dritten Stufe der Wahrnehmung von Werten ist das Leben bereits abgestumpft, eine Person verliert den Geschmack daran. Die emotionale Einstellung zur Welt und zur Gesellschaft wird flach, ein Mensch fühlt sich allem gegenüber gleichgültig: gegenüber der Arbeit, Beziehungen, Kindern und sogar gegenüber seinem eigenen Leben. Und wenn im dritten Stadium weder der Verbrannte noch seine Angehörigen etwas unternehmen, keinen Psychotherapeuten aufsuchen, kann es oft im Suizid enden.

In diesem Stadium verschlechtert sich die Gesundheit erheblich. Es wird normalerweise mit Psychosomatik in Verbindung gebracht, wenn der Körper verlangt, innezuhalten und auf seinen Zustand zu hören. Einfach ausgedrückt, der Körper beschließt, alles zu tun, damit sich eine Person ausruhen kann. Und dann treten verschiedene Krankheiten auf oder chronische Beschwerden können sich verschlimmern, eine Person wird auch von Schwäche, ständiger Müdigkeit usw. begleitet.

Was ist zu tun, wenn eine Person die ersten Anzeichen von Burnout bemerkt?

Zuerst müssen Sie auf sich selbst achten und zu einem gesunden Egoismus wechseln. Das heißt, renne nicht weg, um jemandem zu helfen und die Probleme anderer zu lösen, wenn du deine eigenen nicht bewältigen kannst. Zweitens, nur die eigenen Pflichten zu erfüllen, nicht die Arbeit eines anderen zu übernehmen. Es gibt immer noch Möglichkeiten, alleine zurechtzukommen, wenn Sie sich an den Zeitplan halten, wenn es Zeit zum Arbeiten und Zeit zum Ausruhen gibt. Sie sollten sich mehr ausruhen, sich selbst, Ihren Hobbies usw. widmen. Ich würde auch raten, mehr an der frischen Luft spazieren zu gehen, um zu lernen, das Positive wahrzunehmen, das im Leben vorhanden ist. Es wird nicht überflüssig sein, einen Psychotherapeuten zu konsultieren.

Ungesunde Arbeitssucht kann jedoch aufgrund familiärer Probleme entstehen, wenn eine Person einfach in die Arbeit eintaucht, um Probleme in der Familie nicht zu lösen. Dementsprechend ist es notwendig, auf die Ursache selbst zu achten und sich wieder mehr auszuruhen.

Wenn eine Person bereits bei der Arbeit ausgebrannt ist, kann sie sich erholen und wieder erfolgreich werden?

Unbedingt! Professionelles Burnout ist kein Satz. Wenn man nach langer Therapie und Genesung nicht wieder wie früher in die Arbeit stürzt, was zum Burnout geführt hat. Im Gegenteil, alle Faktoren, die zu dem unangenehmen Syndrom geführt haben, sollten beseitigt werden. Sie müssen Ihr Leben Revue passieren lassen, Prioritäten setzen, ein Regime befolgen, daran denken, sich auszuruhen usw. Generell sollte Self-Care zum Lifestyle werden.

Wenn Ihnen bei der Arbeit die Verantwortung anderer übertragen wird, sollten Sie keine Angst haben, über Ihre Bedürfnisse zu sprechen. Für Tops ist es wichtig, ihre Funktionen delegieren zu können und nicht zu versuchen, unersetzlich zu werden und alles alleine zu ziehen. Es gibt ein Sprichwort, das immer gilt: Wer fährt, fährt. Scheuen Sie sich daher nicht, über übermäßige Arbeitsbelastung zu sprechen, und bitten Sie um zusätzliche Ruhe. Gute Unternehmen schätzen ihr Personal, insbesondere Mitarbeiter, die ausgebrannt sind, ihre Arbeit nicht sehr gut machen, ganz zu schweigen davon, dass es lebensgefährlich sein kann. Wenn es zum Beispiel einem Fluglotsen, einem Arzt usw. passiert ist.

Und wenn sich das Unternehmen leider nicht um seine Arbeiter kümmert und einem Arbeiter die Pflichten von vier oder fünf auferlegt, dann denken Sie daran, dass die Rettung von Ertrinkenden die Angelegenheit der Ertrinkenden selbst ist.

Related Articles

Leave a Reply

Back to top button